Gärten mit Seele

Die Verwandlung

Die bestehende Situation war ein in die Jahre gekommener kleiner Garten von ca. 150 qm Größe, der im Wesentlichen aus zwei Bereichen bestand, einen größeren Terrassenbereich seitlich vom Haus und einem schmalen Gartenstreifen auf der Rückseite, etwa 5,50 m tief und insgesamt 18,00 m lang. Dieser Gartenbereich ist vom Haus nur über die Terrasse und mehreren Stufen mit enormer Tritthöhe zu erreichen. Die Terrasse und Stufen waren mit Waschbetonplatten belegt, die Pflanzbeete seitl. der Treppe aus Kalksandstein gemauert. Der große Höhenunterschied zeriss den Garten in zwei Teile, einer relativ großen, aber unstrukturierten Terrasse und einem angehängten Reststreifen, dessen Wirkung durch eine mittlerweile sehr breit gewachsene Kirschlorbeer-Hecke von über 2,00 m breite zusätzlich sehr nachteilig beeinflusst wurde., so dass der Garten insgesamt als sehr klein und mit nur geringen Gestaltungs- und Nutzungsmöglichkeiten wahrgenommen wurde.

Der Kundenwunsch konzentrierte sich entsprechend auf die Veränderung und Verbesserung des Terrassenbereiches. Die Verlegung eines geeigneten holländischen Pflasterklinkers war gewünscht mit der dazu passenden Ausgestaltung und Pflanzung. Im Vorgriff auf die folgende Gartengestaltung war die umfassende Gartenmauer bereits mit einem helleren grün-gelben Farbton gestrichen. Für den unteren Gartenbereich gab es keine konkreten Vorstellungen, verständlich bei der damaligen Ausstrahlung von Aussichtslosigkeit.

Die Lösung ergab sich aus einer anderen Sichtweise der Situation und einer geringfügigen Änderung der Raumaufteilung, dies aber mit durchschlagendem Erfolg.
Der Garten wird heute bedeutend Größer wahrgenommen, vor allem aber heller, weitläufiger und sehr viel gemütlicher mit einem deutlich größeren Nutzen. Um dies zu erreichen, habe ich einen verbindenden Raum zwischen Terrasse und dem Gartenstreifen hinzugefügt, der als Holzterrasse gestaltet ist und die Funktion des Liegeplatzes hat. Zum einen ist es jetzt ein gemütlicher und eigenständiger Ort zum relaxen und zum Anderen hat man von hier aus einen schönen Ausblick in die Tiefe des Gartens mit Rasen, auf Pergola mit Schaukel, Kinderspiel, Obst und als Gegenpol die am Ende aufgestellte Gartenbank aus Teak.
Die Stufenanlage wurde mit den einfassenden Hochbeeten komplett neu und großzügiger ausgebildet und Proportionen zum Vorteil verändert, sowie der untere Gartenteil geringfügig angehoben. Die Materialauswahl wurde auf 3 prägende Materialien abgestimmt, mit denen alle Arbeiten ausgeführt werden konnten, den Klinkern in einem warmen mediterranen Farbton, Cumaru- und Bongossi-Hölzer für Holzterrasse, Pergola etc und Blaustein für die Hochbeete, Einfassungen und Randsteine. Daraufhin wurde mit großer Leidenschaft nochmals die Farbgebung der Wände überprüft und passend zur neuen Ausgestaltung neu gestrichen.
Die Kirschlorbeer-Hecke wurde beibehalten, aber von der Innenseite radikal bis auf die Mittelstämme zurückgeschnitten und wird nun neu wieder aufgebaut. Diese Maßnahme allein hat fast einen Meter Raumgewinn im Garten gebracht.
Teaser
 
Bildergalerie: Bitte klicken!